Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Döbel - Leuciscus cephalus (Aitel)

Der Döbel oder Aitel hat einen gestreckten, drehrunden Körper, einen breiten, dicken Kopf mit weiter Maulspalte und die Schlundzähne stehen zweireihig. Der Hinterrand der Schuppen ist dunkel umrandet. Der Rand der Afterflosse ist nach außen gebogen. Der Döbel ist ein Friedfisch und bevorzugt schnell fließende Bäche und Flüsse. Er lebt gesellig an der Oberfläche.

Döbel (Leuciscus cephalus)

Als Jungfisch ernährt sich der Döbel von Würmern, kleinen Krebsen, Larven, Fluginsekten und Weichtieren, im Alter ist er ein ausgesprochener Raubfisch. Im Winter nimmt er keine Nahrung zu sich. Die Tiere schließen sich in großen Schwärmen zusammen und halten im tiefen Wasser Winterruhe. Er laicht von April bis Juni. Die Eier kleben an Steinen und Wasserpflanzen. Die Brutdauer beträgt etwa 1 Woche. Diese Tiere wachsen sehr langsam ab.

Der Döbel erreicht eine Länge von 30 - 40 cm, selten 60 cm und wird bis zu 4 kg schwer. Er ist zwar ein beliebter Angelfisch, dessen Verzehr aber auf Grund seines Grätenreichtums nicht sehr geschätzt wird. 

 

Auch bekannt als: Aitel
Erkennungsmerkmale: Alle Schuppen schwarz umrändert
Mindestmaß: Keines
Schonzeit: keine
Impressum