Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Elritze - Phoxinus phoxinus

Die Elritze ist ein Schwarmfisch klarer, sauerstoffreier Seen und Fließgewässer der Forellen- und Äschenregion. Die Geschlechtsreife tritt mit Ende des ersten Lebensjahres bei einer Körperlänge von etwa 6 cm ein. Ihre Nahrung besteht vor allem aus Köcherfliegen, Eintagsfliegen und Steinfliegen; daher wird die Elritze auch als Friedfisch eingeordnet. Oberflächennah stehend nehmen Elritzen aber auch andere Luftinsekten auf.

Elritze (Phoxinus phoxinus)

Bis zu 14 cm können sie lang werden. 80 - 90 Schuppen sitzen an der meist unvollständig ausgebildeten Seitenlinie. In der Laichzeit von Mai bis Juli legt das Weibchen der Elritze 200 - 1.000 Eier im Kies ab. Nach 7 - 14 Tagen schlüpfen die Jungen. Zur Laichzeit haben beide Geschlechter Laichausschlag , die Männchen sind dunkler, mit rötlicher Unterseite und einem hellen Fleck auf jeden Kiemendeckel.

Durch Gewässerverbau und -verunreinigungen ist der Bestand der Elritze stark gefährdet. Heimische Bestände existieren nur noch in wenigen Bächen. Die Elritze genießt eine ganzjährige Schonzeit.

 

Mindestmaß: Keines
Schonzeit: 01.01. - 31.12.
Impressum