Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Graskarpfen - Ctenopharyngodon idella (Grasfisch, Amurkarpfen)

Eine inzwischen häufiger in unseren Gewässern anzutreffende fremdländische Karpfenart ist der Graskarpfen, auch Grasfisch oder Amurkarpfen genannt. Er stammt ursprünglich aus China, wurde aber auf Grund seiner namensgebenden Eigenschaft, enorme Mengen an Pflanzenaufwuchs verzehren zu können, in zahlreiche Gewässer eingebracht. Er darf aber gemäß der Binnenfischereiordnung nicht ausgesetzt werden.

Graskarpfen, Grasfisch, weißer Amur (Ctenopharyngodon idella)

Der Graskarpfen  gehört zur Gattung der Friedfische und hat einen langgestreckten, spindeIförmigen Körper mit einem breiten, abgeflachten Kopf. Die großen Schuppen weisen einen dunklen Rand auf, wodurch die Schuppenzeichnung deutlich sichtbar wird.

Graskarpfen sind wärmeliebende Fische, die erst bei Temperaturen über 20° C richtig aktiv werden. Bereits bei Temperaturen unter 15° C stellen sie ihre Nahrungsaufnahme ein und ruhen auf dem Grund.

 

Mindestmaß: keines
Schonzeit: keine
Impressum