Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Mühlkoppe - Cottus gobio (Koppe, Groppe)

Die Mühlkoppe, auch Koppe oder Groppe genannt, hat einen runden, keulenförmigen Körper mit großem Kopf. Die Augen sind hoch angesetzt. Die maximale Länge beträgt nach 5 Jahren 20 cm. Als zählebiger Friedfisch lebt er in schnell fließenden Bächen und in klaren Seen unter Steinen. Die Schwimmweise ist ruckartig. Die Mühlkoppe hat keine Schuppen und Schwimmblase. An der Seitenlinie befinden sich 30 - 35 Kanälchen (hohlziegelartige Schüppchen). Die Bauchflosse ist nicht quergebändert. Die Nahrung besteht aus Kleintieren und Laich.

Mühlkoppe, Groppe, Koppe (Cottus gobio)

Die Laichzeit der Mühlkoppe ist von Februar bis Mai. Etwa 100 - 300 Eier werden in Klumpen in Laichgruben oder unter anderen Schlupfwinkeln abgelegt und vom Männchen bewacht. Die Koppe ist empfindlich gegen Furunkulose (gefährliche Forellenseuche), die von Bakterien hervorgerufen wird, aber nicht auf dem Menschen übertragbar ist. Die Mühlkoppe ist in Schleswig-Holstein vom Aussterben bedroht und genießt eine ganzjährige Schonzeit.

 

Auch bekannt als: Koppe, Groppe
Mindestmaß: keines
Schonzeit: 01.01. - 31.12.
Impressum