LSFV-Aktion „100 Km klare Kante“

Klimawandel, Wasser- und Umweltverschmutzung sowie der Umgang mit Abfällen und unseren natürlichen Ressourcen bewegen die Menschen. Im vergangenen Jahr beschäftigte uns alle die Verschmutzung der Schlei mit Plastikpartikeln. Das alles sind Themen, die gerade uns Angler angehen – schließlich leben wir von und mit der Natur.

Viele unserer Angelvereine unternehmen aufwändige Gewässerprojekte, oder sammeln regelmäßig Müll von den Ufern ihrer Angelreviere. Allerdings oft, ohne dass es viele Menschen merken. Auch wenn der Müll oftmals nicht von Anglern stammt, fällt der Dreck am Wasser auf uns zurück. Das wollen wir ändern.

Wir wollen ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir Angler etwas für unsere Gewässer, unsere Natur tun.

Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist eines der beliebtesten Angelreviere in Schleswig-Holstein. Rund 100 Kilometer lang durchzieht er das Land von Ost nach West. Zahlreiche LSFV-Angler und viele Angelgäste fischen an diesem extrem artenreichen Gewässer. Aber auch viele Radler und Spaziergänger verbringen ihre Zeit auf den Wirtschaftswegen am Kanal. Der Landessportfischerverband und die Hegegemeinschaft kümmern sich mit den Vereinen um die Hege und Pflege der Fischbestände. Und jetzt sorgen wir mit einer großangelegten Aktion für saubere Uferstreifen.

Am Sonnabend, 25. April 2020, sammeln die Angelvereine, die Kreisverbände, das LSFV-Präsidium und alle, die Lust haben mitzumachen, auf der ganzen Länge des Nord-Ostsee-Kanals Müll.

100 Kilometer – klare Kante! 

So eine Aktion hat aber nur Sinn, wenn viele Angler teilnehmen. Dann machen wir mal richtig auf uns aufmerksam. Dann werden die Medien groß über unsere Aktion berichten. Es wäre daher großartig wenn ihr mitmacht. Aktiviert eure Leute und meldet euch bis 25. März 2020 an:

beim Pressereferenten Sönke Rother per E-Mail: rother@lsfv-sh.de oder WhatsApp 0173/2893325.

Wir benötigen einen Ansprechpartner mit WhatsApp (wir wollen später eine Gruppe für die Aktion einrichten), den Namen des Vereins (oder wenn es sich um eine lose Gruppe handelt einen Fantasienamen) und die voraussichtliche Anzahl der Teilnehmer. Wenn nur 40 von unseren 320 Vereinen jeweils 5 Leute schicken sind wir schon 200 Sammler. Wenn jeder dann einen Kilometer reinigt haben wir beide Uferseiten sauber. Wenn es mehr Leute werden – umso besser!

Erst, wenn wir absehen können, dass eine geballte Anglerschaft an den Ufern des NOK aufläuft, können wir den nächsten Schritt gehen. Dann werden Presse, Radio und Fernsehen eingeladen, die Politik wird mobilisiert, die Fachzeitschrift Blinker, Fisherman’s Partner und der DAFV werden eingebunden (DAFV Aktion“ Gewässer Verbesserer“). Dann können wir eine große, medienwirksame Aktion auf die Beine stellen und zeigen, wozu wir Angler in der Lage sind.

Wie es genau abläuft, verraten wir euch, wenn durch die Vielzahl an Anmeldungen feststeht, dass die Aktion statt findet. Nur soviel: Sammelzeit wird von 9 bis 13 Uhr sein. Jede Gruppe muss ihren Müll selbst entsorgen. Das muss laufen wie bei jeder Vereinsaktion. Das können wir nicht zentral organisieren. Uns geht es um die gemeinsame große Aktion! Es soll Werbung sein für jeden Verein, der mitmacht – und für die Gemeinschaft. Am Ende gibt es eine Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung, zu der jede Gruppe eine Delegation schicken darf.  Es gibt ein Teilnahme-Aufkleber „Klare Kante 2020 – ich war dabei“. Zudem sollen noch weitere Preise (z.B. für das kurioseste Fundstück) vergeben werden. Weiteres erfahrt ihr nach Anmeldung.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen.  Seid dabei und meldet euch möglichst schnell an.

Ich zähle auf euch, Euer Peter Heldt