Entwicklung und Erprobung eines praxistauglichen Verfahrens zur Vermehrung des Schlammpeitzgers

Der Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V. ist ein anerkannter Naturschutzverband. Es ist für uns daher selbstverständlich, dass wir uns auch um den Erhalt gefährdeter Kleinfischarten bemühen, die keiner anglerischen Nutzung unterliegen. Von 2015 bis 2019 stand bei der Arbeit auf der Teichanlage des Verbandes in Langwedel unter anderem der Schlammpeitzger im Fokus. In einem durch die Fischereiabgabe des Landes Schleswig-Holstein geförderten Projekt galt es ein möglichst einfaches Verfahren zur Vermehrung der Art zu entwickeln.

„Entwicklung und Erprobung eines praxistauglichen Verfahrens zur Vermehrung des Schlammpeitzgers“ weiterlesen

Geschäftsstelle

Die LSFV-Geschäftsstelle wird unter Vorsichtsmaßnahmen (nur mit Schutzmaske, Eintritt nur einzelner Personen) ab dem 4. Mai wieder für Publikumsverkehr geöffnet. Öffnungszeiten sind, wie vor der Corona-Krise, montags, dienstags und donnerstags von 8.00 bis 16.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Untersuchung des Fischlarvenaufkommens im Bereich des Pumpspeicherkraftwerkes Geesthacht

Gemäß der bestehenden wasserrechtlichen Genehmigung darf das Pumpspeicherwerk des Energieversorgers Vattenfall in Geesthacht bis zu 140 m3 Wasser pro Sekunde aus der Elbe entnehmen. Bei niedrigen Wasserständen ist das fast die Hälfte des Gesamtabflusses. Die tatsächlich entnommenen Wassermengen variieren allerdings sehr stark, und das pro Füllung des Speicherbeckens benötigte Gesamtvolumen ist schon durch dessen Größe begrenzt. Das Becken fasst ca. drei Millionen Kubikmeter Arbeitswasser. Trotzdem ist es offenkundig, dass mit dem Betrieb des Pumpspeicherwerkes eine erhebliche Gefahr für die lokalen Fischbestände verbunden sein kann.

„Untersuchung des Fischlarvenaufkommens im Bereich des Pumpspeicherkraftwerkes Geesthacht“ weiterlesen

Angeln in der COVID-19-Krise, Aktualsierung

Die gestrige (15.04.2020) Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder führt zu ersten Erleichterungen im wirtschaftlichen und sozialen Leben. Leider sind Freizeitaktivitäten und Vereinsleben davon nicht erfaßt. Vereinseinrichtungen und vergleichbare Anlagen sind unverändert geschlossen zu halten, Zusammenkünfte sind ausdrücklich verboten. Der LSFV informiert sofort, wenn sich an dieser Lage etwas ändert.

Lachs- und Meerforellenbrut ausgewildert

Trotz der Corona-Krise kümmern wir uns weiter um die Hege und Pflege der Gewässer. Nach und nach werden derzeit die Meerforellen- und Lachsbrütlinge aus unserem LSFV-Bruthaus in Aukrug ausgewildert. Das ist in jedem Jahr der krönende Abschluss einer arbeitsintensiven Zeit. Diese Fische werden in die Oberläufe von Bünzau, Stör und Schwale besetzt.

„Lachs- und Meerforellenbrut ausgewildert“ weiterlesen