LSFV-Projekt „Barrierefreie Angelplätze“: jetzt geht’s los!

Trotz des schlechten Wetters wurde im Februar mit dem Bau von drei barrierefreien Angelplätzen begonnen. Nach langen Vorplanungen, der Standortsuche und dem Einwerben von Fördergeldern geht es nun endlich mit der praktischen Umsetzung los. Für die ersten Standorte liegen die erforderlichen Genehmigungen vor, und bis zum Spätsommer sollen die ersten elf Plätze fertig sein. Unsere Beauftragte für barrierefreies Angeln, Sabine Hübner, beaufsichtigt die ersten Baustellen in Lübeck und Mölln.

„LSFV-Projekt „Barrierefreie Angelplätze“: jetzt geht’s los!“ weiterlesen

Neuer Vorsitzender im KSFV Segeberg e.V.

Am 14.02.2020 besuchte ich die Jahreshauptversammlung des Kreissportfischerverbandes Segeberg e.V. in Wahlstedt. Erfreuliches gab es bei den Berichten der Vorstandsmitglieder zu hören. Besonders positiv läuft die Jugendarbeit des Kreisverbandes. Regelmäßig nehmen 25 bis 30 Jugendliche an den Gemeinschaftsveranstaltungen der Jugendgruppe teil. Die Veranstaltungsplanungen für 2020 wurden vorgestellt, und es wurde auch über die geplante Beitragserhöhung beim LSFV gesprochen.

„Neuer Vorsitzender im KSFV Segeberg e.V.“ weiterlesen

VAS am 04.03.2020

Am Mittwoch, den 4. März, trifft sich der LSFV-Verbandsausschuß zu seiner nächsten Sitzung in Nortorf. Dabei wird das zweithöchste Gremium des Verbandes (es besteht aus dem Präsdium, den Referenten sowie den Kreisverbandsvorsitzenden) die Jahreshauptversammlung vorbereiten, die am 17. Mai in Kiel stattfindet.

Allgemeinverfügung

Die „Allgemeinverfügung zur Zulassung von Ausnahmen nach § 22 KüFVO“ gilt auch 2020. Sie wurde erstmals 2006 erlassen und sollte damals als Provisorium „vorläufig“ Ausnahmen regeln, bis diese bei einer umfassenden Änderung direkt in die KüFVO übernommen werden. Dabei ist es geblieben, so daß weiterhin die Mindestmaße für Flunder, Hering, Wittling und Kliesche aufgehoben sind, ebenso die Schonzeiten für weibliche Scholle, weibliche Flunder, Steinbutt und Glattbutt. Wer dem o.g. Link folgt man am Ende des Textes verwirrt sein durch die genannte Jahreszahl „2018“. Das rote Sternchen dahinter führt aber zu der zusätzlichen Information „Gültigkeit verlängert bis zum 31.12.2020 gem. Erlass vom 17.08.2018 – V 104 – 120.02 – (Amtsbl. Schl.-H. 2018 Nr. 37, S. 748)“.

Von Wanderern und Wegbegleitern

Laichfischfang der Treene-Gemeinschaft im Winter 2019-2020

Nachdem sie es geschafft hatten, von der Nordseeküste, vorbei an hungrigen Seehundmäulern, durch das Eidersperrwerk, stromauf vorbei an Reusen und Stellnetzen, aus der Eider durch die Treene-Schleuse in Friedrichsstadt über die neue Sohlgleite in Treia bis hin in den Oberlauf der Treene zu gelangen, werden die Meerforellen dann bei Tarp von den Anglern erwartet – allerdings nicht, um gefangen zu werden. Seit dem 1. Oktober 2019 ist schließlich Schonzeit. Nein, es geht darum, einige laichreife Fische zu fangen, um für den Erhalt und zukünftig weiterhin gute Bestände der Art zu sorgen. Das ist wichtig für das gesamte Ökosystem des Flusses.

„Von Wanderern und Wegbegleitern“ weiterlesen

Wir wünschen ein gutes neues Jahr 2020!

Das Jahr 2019 ist abgeschlossen. Wieder haben wir viel erlebt, beschlossen und gestaltet. Wir haben Aal-, Salmoniden- und Schlammpeitzger-Schutzprojekte durchgeführt, uns mit der neuen Tagesfangbegrenzung zum Dorsch beschäftigt, über den Verzicht des Gesetzgebers auf eine wasserrechtliche Genehmigung zur Benutzung von Elektromotoren gefreut, Vereine als neue Mitglieder begrüßt und mit dem Jahresabschlußheft die Öffentlichkeitsarbeit nochmals verstärkt.

Nun wünscht der Landessportfischerverband Schleswig-Holstein allen Mitgliedern, Anglerinnen und Anglern und Freunden der Fischerei alles Gute für das Jahr 2020. Die LSFV-Geschäftsstelle ist vom 23. Dezember bis zum 2. Januar geschlossen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen anschließend wieder wie gewohnt zur Verfügung.

KüFVO-Änderung

Zum 1. Januar 2020 tritt eine geringfügige, aber wichtige Änderung der KüFVO in Kraft. In § 23 Absatz 3 wird die Angabe „Verordnung 2018/1628“ durch „Verordnung 2019/1838“ und die Angabe „Absatz 1“ durch „Absätze 1 und 2“ ersetzt. So bleibt die Möglichkeiten erhalten, Verstöße gegen die Tagesfangbegrenzung als Ordnungswidrigkeit zu ahnden, die dann in der „Verordnung (EU) 2019/1838 des Rates vom 30. Oktober 2019 zur Festsetzung der Fangmöglichkeiten für bestimmte Fischbestände und Bestandsgruppen in der Ostsee für 2020 und zur Änderung der Verordnung (EU) 2019/124 betreffend bestimmte Fangmöglichkeiten in anderen Gewässern (ABl. L 281/1 S. 1)“ geregelt ist.