Geförderte Angelausbildung für benachteiligte Kinder

Auf Anregung des FDP-Abgeordneten Dennys Bornhöft hat der Landtag beschlossen, im kommenden Haushalt 50.000 Euro für die Förderung benachteilgter Kinder einzustellen, die so über den LSFV eine Fischereischeinausbildung erhalten können. Wir freuen uns sehr über diese unerwartete Entscheidung. Es ist so schön, zu erleben, wie (insbesondere in städtischer Umgebung aufwachsende) Kinder am Gewässer die heimische Natur kennenlernen. Und nur wenn sie Natur kennen, können sie sich für deren Schutz einsetzen.

Fischereiaufseher-Lehrgang: Termin 27.11. findet statt

Leider mußte der für den 06.11. in Kellinghusen geplante FA-Lehrgang wegen eines gesundheitlichen Grundes kurzfristig abgesagt werden. Ersatztermin ist nun der 27.11. Allen angemeldeten Teilnehmern wird geraten, am Vortag nachmittags auf dieser Seite nachzusehen, ob es neue Informationen zu diesem Lehrgang gibt.

Für 2022 versuchen wir wegen des hohen Bedarfes mehr als die üblichen vier Termine organisieren zu können. Die Orte und Zeiten geben wir im Frühjahr über die Seite „Termine“ bekannt.

Barrierefreier Angelplatz in Friedrichstadt eingeweiht

Stück für Stück wird das Netz barrierefreier Angelplätze in Schleswig-Holstein ausgebaut. Jetzt hat auch Friedrichstadt eine entsprechende Plattform. Gemeinsam mit Sabine Hübner, die sich beim Landessportfischerverband (LSFV) um dieses Thema kümmert, hat Uwe Pries, Vorsitzender des SFV Treene, den Bau realisiert. Unterstützung gab es dabei nicht nur von der Stadt, sondern auch durch finanzielle Beteiligungen der Aktion Mensch und der Fischereiabgabe.

„Barrierefreier Angelplatz in Friedrichstadt eingeweiht“ weiterlesen

Fischbestandserhebung in der Elbe 2021

Vom 6. bis 11. September 2021 fanden die jährlichen Fischbestandserhebungen in der Elbe im Bereich Geesthacht bis stromauf von Lauenburg statt. Diese werden bereits seit 2009, im vom LSFV Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Anglerverband Niedersachsen und der Fischerei Panz gepachteten Elbabschnitt (Abbildung 1), durchgeführt. Ziel der regelmäßig durchgeführten Befischungen ist es, mögliche Veränderungen des Fischbestandes frühzeitig zu erkennen und zu dokumentieren. Von besonderem Interesse sind zurzeit die Entwicklung des Aalbestandes im Kontext der durchgeführten Besatzmaßnahmen, die Bestandsdynamik der beiden vorkommenden Grundelarten (Schwarzmundgrundel und Kessler-Grundel) sowie der Erhaltungszustand der vorkommenden FFH-Arten (Bitterling, Neunauge, Rapfen, Steinbeißer und Stromgründling). „Fischbestandserhebung in der Elbe 2021“ weiterlesen

Massive Einschränkungen beim Angeln auf Dorsch und Lachs im nächsten Jahr

Die EU-Fischereiminister haben am 11. und 12. Oktober 2021 in Luxemburg beschlossen, dass ab 2022 nur noch täglich ein Dorsch geangelt werden darf, bei vollständiger Schonung vom 15. Januar bis 31. März. Auch gilt eine Beschränkung auf einen Lachs je Angler, Tag und Boot, wobei es sich um markierte Besatzfische mit beschnittener Fettflosse (fin-clipped) handeln muss. Weitere Informationen gibt es hier.

ICES-Fangmengenempfehlungen: ein Standpunkt

ICES Fangempfehlungen 2022 – Ein Standpunkt

Seit gestern ist es so weit- die neuen ICES-Empfehlungen für die Fangmengen in der Ostsee sind veröffentlicht.

Seit längerer Zeit wird über die Bestände des Dorsches in der westlichen Ostsee debattiert. Fangeinschränkungen für die Berufsfischerei und die Tagesfangbegrenzungen (bag-limits) für die Angler wurden 2016 in Kraft gesetzt. Nach anfänglicher Aufregung konnten viele Angler mit den Einschränkungen leben, gilt es doch, die Bestände zu erhalten, die wir nachhaltig befischen wollen. Jetzt schlägt der ICES weitere drastische Fangmengenbeschränkungen für den Dorsch vor. Vernünftige Angler lassen immer mit sich reden, wenn es um die Tagesmaximalmenge der zu fangenden Dorsche geht. Vollständige Fangverbote stoßen allerdings auf eine breite Ablehnung. Die von den Anglerverbänden geforderte Laichschonzeit und ein höheres Schonmaß wurde seinerzeit leider nicht eingeführt. Das hätte bei rechtzeitiger Einführung sicherlich einen positiven Einfluss auf die Bestände gehabt. Diese Maßnahmen könnte man immer noch einführen. „ICES-Fangmengenempfehlungen: ein Standpunkt“ weiterlesen

Jugendzeltlager Bosau 2021

90,5 Zentimeter: Wenn es vor dem Bosau-Zeltlager 2020 noch Unentschlossene gegeben hatte, die sich nicht sicher waren, ob sie mitfahren wollten oder nicht, so war mit der Durchschnittsgröße der 34 Hechte aus dem letzten Jahr diesmal auch der letzte überzeugt: Nachdem die Corona-Regeln grünes Licht gegeben hatten, konnte auch in den diesjährigen Sommerferien wieder ein solches Zeltlager stattfinden. „Jugendzeltlager Bosau 2021“ weiterlesen

LSFV mit Rekordmitgliederzahl und neuen Gesichtern im Vorstand

Es ist ein Novum in der Geschichte des Landessportfischerverbands Schleswig-Holstein (LSFV SH): Mit Nadine Sydow gehört erstmals eine Frau dem Präsidium an. Die 34 Jahre alte Biologin ist seit 2011 Lehr- und Prüfberechtigte im Kreissportfischerverband Kiel. Sie folgt damit als Vizepräsidentin Fischereischeinwesen auf Achim Heinrich, der nicht wieder kandidierte. „Das Ausbildungswesen ist einem ständigen Wandel unterworfen. Da ist es wichtig, sich immer bestmöglich den Gegebenheiten zu stellen“, sagte Nadine Sydow in ihrer persönlichen Vorstellung. Es sei zwar direkter, die Werte des LSFV im Präsenzunterricht zu vermitteln. Dennoch könne der LSFV mit seinem Partner und den Möglichkeiten der digitalen Ausbildung viel erreichen. Sydow erhielt knapp 97 Prozent der Stimmen. LSFV-Präsident Peter Heldt freute sich vor allem, dass das wichtige Amt des Vizepräsidenten spontan neu besetzt werden konnte und nicht vakant blieb.

Auch für Andreas Sager, der sich 15 Jahre als Vizepräsident um den Bereich Angeln und Sport gekümmert hatte, fand sich ein Nachfolger. Thomas Wunsch, der vielen bereits als Casting-Referent bekannt ist, übernahm den Posten. Heldt freute sich, dass sich sein „Wunsch-Kandidat auch weiterhin um den Bereich Casting kümmern wird, den er seit Jahren hervorragend zuverlässig und mit viel Engagement regelt“. Wunsch erhielt knapp 96 Prozent der 218 abgegebenen Stimmen

Zuvor war Peter Heldt für seine inzwischen bereits fünfte Amtszeit wiedergewählt worden. Der Präsident erhielt fast 97 Prozent der Stimmen und dankte den anwesenden Mitgliedern für das Vertrauen.

Wiederwahlen erfolgten mit klaren Voten für den Vizepräsidenten Finanzen, Matthias Winkelmann, den Vizepräsidenten Umwelt und Tierschutz, Rüdiger Neukamm, sowie die Referenten Sönke Rother (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Hartwig Hahn (Gewässer), Thomas Wunsch (Castingsport) und Günter Kreusch (Meeresfischen). Der Posten des Referenten für Binnenfischen konnte, nachdem Jürgen Vorbau nicht wieder kandidierte, ebenso nicht besetzt werden wie der Referent Spenden/Sponsoring.

Peter Heldt hatte im Holsteinischen Haus in Nortorf mehr als 80 LSFV-Mitglieder – unter ihnen Ehrenpräsident Ernst Labbow sowie die Ehrenmitglieder Hartwig Lentfer, Claus Hinz und Michael Kuhr – begrüßt, die mit ihrer Stimmberechtigung rund 40 Prozent der Mitglieder vertraten. Und bei der Mitgliederzahl gab es erfreuliches zu berichten. „Wir haben einen neuen Mitgliederrekord“, verkündete der LSFV-Präsident. Stand 18. August 2021 waren 42.388 Personen beim Landessportfischerverband registriert – so viele wie nie zuvor. „Wir blicken auf schwere Zeiten, aber dem Angeln hat die Corona-Pandemie einen enormen Aufschwung beschert. Kaum ein Hobby ist so Corona-konform: Wir sind draußen und halten Abstand“, sagte Peter Heldt. Und er stellte an die Vereins- und Kreisvorsitzenden gewandt klar: „Das ist vor allem euer Verdienst. Ihr seid vor Ort, ihr leistet das, was die Mitglieder dann vor Ort erleben und genießen können.“

Bei den Ehrungen machte es Peter Heldt spannend. Zunächst verlieh er die Silberne Ehrennadel des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) an Ursula Giese, die lange Jahre beim VDSA Kellinghusen als Kassenwartin tätig ist. Sascha Nickel, der ebenfalls seit Jahren beim VDSA Kellinghusen aktiv ist, erhielt die Silberne Ehrennadel des Landessportfischerverbandes.

Dann wurde mit Hartwig Voß ein Mitglied geehrt, das wohl zahlreiche Angler in Schleswig-Holstein kennen. Voß hat über viele Jahre die Jugendarbeit geprägt, aber er hat sich auch mit großem Engagement um die Boote und die Gruppenveranstaltungen am Westensee gekümmert. „Hartwig ist ein Charakterkopf, ein echter Typ. Ich glaube, wir haben unter seiner Leitung jahrelang bundesweit die beste Jugendarbeit abgeliefert“, würdigte Peter Heldt. Er sei immer mit Volldampf dabeigewesen. „Ein Ideengeber, der auch mal anecken konnte. Aber dann hat man sich zusammengerauft und dann war auch wieder gut“, sagte Heldt, der Hartwig V0ß zum Ehrenmitglied ernannte. 

Eine Ehre, die auch Andreas Sager zu Teil wurde. In vielen Vereinen gebe es Hauen und Stechen – mit Andreas Sager nie, sagte Heldt. Selten habe er einen so „grundfreundlichen Menschen“ kennen gelernt. „Das tat uns immer richtig gut.“ Er habe sich nicht nur um seinen Bereich Angeln und Sport gekümmert. „Andreas war bei uns immer eine Art Universalwaffe. Ob Aalbesatz, Messeeinsätze oder anderes: Andreas Sager konnte man immer fragen und er war da.“ Die Prioritäten ändern sich und künftig will der ehemalige Vizepräsident verstärkt als „begeisterter Opa“ im Einsatz sein. Für ihn wie auch für Hartwig Voß gab es neben der Urkunde eine Flasche Wein als Dank für ihre außerordentliche Verdienste.

Blumen gab es zudem für die aktiven Frauen im LSFV: Edith Hinz, Jennyfer Hansen (Jugend), Karen Brandt (Jugend), Panja Wunsch (Casting) und die neue Vizepräsidentin Nadine Sydow aus dem ehrenamtlichen Bereich und Susanne Schramm sowie Silke Fischer als hauptamtliche Kräfte in der Geschäftsstelle.