Salmo albis

Am 4. und 5. Juni nahmen Peter Heldt und Hartwig Hahn an der Tagung „Salmo Albis“ in Bad Schandau am deutschen Oberlauf der Elbe teil. Eingeladen hatte dazu Dr. Gert Füllner vom Sächischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG Sachsen). Vertreter aus einigen Fischereiverwaltungen der Länder, Anglerverbänden, Umweltverbänden und verschiedenen Forschungsinstituten waren anwesend. Im unteren Bereich der Elbe (Niedersachsen und S-H) arbeiten LSFV-Vereine seit 1973 an der Bestandserhaltung bzw. der Wiederansiedlung von Meerforelle und Lachs. Genau um diese Wanderfischarten ging es auch bei der Fachtagung.

„Salmo albis“ weiterlesen

Zanderbestand des NOK auf hohem Niveau

Am 31. Mai endet die landesweite Zanderschonzeit. Für viele Raubfischangler geht das Angeljahr dann richtig los. Der Zander ist unverändert eine der populärsten Fischarten der Freizeitfischer. Zu einem wesentlichen Teil wird dies seiner guten Küchentauglichkeit zuzuschreiben sein. Hervorragende Fangaussichten bestehen insbesondere im Nord-Ostsee-Kanal (NOK), der in Fachkreisen zu den besten Zandergewässern Deutschlands zählt. Die Bestandsdichte in dem Pachtgewässer des Landessportfischerverbands (LSFV) Schleswig-Holstein ist seit einigen Jahren auf hohem Niveau stabil. Hierauf deuten zumindest die Ergebnisse des Schleppnetzmonitorings hin, das von der Hegegemeinschaft Gewässersystem NOK seit 2008 regelmäßig im Bereich der Rendsburger Seen durchgeführt wird. 2018 war der Zander nun bereits zum dritten Mal in Folge die häufigste Fischart im Fang. An den sechs Befischungstagen wurden insgesamt 10.696 Tiere mit einem Gesamtgewicht von 908 Kilogramm gefangen. In 2017 waren es sogar 13.130 Zander, die zusammen 1.189 Kilogramm gewogen haben. Überwiegend handelte es sich dabei um junge Tiere der Altersklassen 0 und I, doch es wurden auch hinreichend große Tiere gefangen, so dass insgesamt von einer sehr guten Bestandsstruktur gesprochen werden kann.

„Zanderbestand des NOK auf hohem Niveau“ weiterlesen

Karpfen für den NOK

Nachdem viele zeitaufwendige Projekte (z.B. rund um den Westensee) mittlerweile weit gediehen sind haben wir nun endlich wieder mehr Zeit, um uns mit der Entwicklung unserer Teichanlage in Langwedel zu beschäftigen.

Die LSFV-Teichanlage wird bereits seit einigen Jahren für die Vermehrung von Schlammpeitzgern genutzt. Einige der kleineren Teiche bieten hervorragende Bedingungen für dieses Projekt, das von unserem Biologen Dr. Mattias Hempel geleitet wird. Erste Erfolge zeichnen sich ab und die Anzahl der Elterntiere wächst beständig.

„Karpfen für den NOK“ weiterlesen

Internationales Flusskrebsforum 2019 in Schleswig

Vom 29. August bis 1. September 2019 findet das 9. Internationale Flusskrebsforum in der A. P. Møller Skolen (apmoellerskolen.org) in Schleswig statt. Einheimische Flusskrebse sind in den Gewässern sehr selten geworden und wurden vielfach von gebietsfremden, invasiven Flusskrebsarten verdrängt – mit negativen Auswirkungen auf die Lebensgemeinschaften in den Gewässern.

„Internationales Flusskrebsforum 2019 in Schleswig“ weiterlesen

Verletzter Fischadler braucht Nahrung

Auf der Frühjahrswanderung zurück in sein schwedisches Brutrevier ist einem Fischadler in Schleswig-Holstein von einer Windkraftanlage ein Teil der Schwinge abgeschlagen worden. Er befindet sich zur Zeit bei einem Tierarzt im Raum Kiel und wird leider ein Pflegefall bleiben. Wer kann helfen, den Fischadler mit Nahrung zu versorgen? Es sollten möglichst Süßwasserfische bis etwa 300 Gramm Gewicht sein. Heringe und Grundeln lehnt er ab…

Unterstützung für Petition gegen Elbvertiefung

Bitte unterstützen Sie die Petition gegen die Elbvertiefung beim Deutschen Bundestag. Bitte tragen Sie mit Ihrer Stimme dazu bei, dass der Deutsche Bundestag beschließt die 9. Elbvertiefung zu stoppen und die Schlickverklappungen am Weltnaturerbe Wattenmeer vor Cuxhaven zu beenden.

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_02/_23/Petition_91354.mitzeichnen.html

VAS am 08.05.2019

Am Mittwoch, den 8. Mai, trifft sich der LSFV-Verbandsausschuß zu seiner nächsten Sitzung in Nortorf. Dabei wird das zweithöchste Gremium des Verbandes die Jahreshauptversammlung vorbereiten, die am 19. Mai folgt.

Messe „outdoor“

Vom 5. bis 7. April, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr, findet die bewährte Messe „outdoor – Jagd und Natur“ in den Holstenhallen in Neumünster statt. Der LSFV ist wieder mit zwei Ständen vertreten, gleich in der Nähe des Eingangs (Foyer) sowie in der Halle 5 mit einer Wurfbahn, wo man den Umgang mit der Angelrute und die Zielgenauigkeit seiner Würfe üben kann. Daneben bietet der LSFV Fortbildungen an, am Sonnabend vormittags für Fischereiaufseher und am Sonntag vormittags für Lehr- und Prüfberechtigte.

Der Betreiber unseres Online-Kartenverkaufsportals „hejfisch“ wird gemeinsam mit dem LSFV online Erlaubnisscheine ausgeben und für die Vereine für Fragen zum neuen Weg der Kartenausgabe zur Verfügung stehen.

Mitglieder des LSFV haben bei Vorlage des DAFV-Passes mit aktueller LSFV-Beitragsmarke freien Eintritt.

(Vermutlich) erste gendergerechte Satzung

Manche belächeln das Thema, manche nehmen es ernst. Tatsache ist, daß das Bundesverfassungsgericht Ende 2017 die ausschließliche Unterscheidung zwischen „männlich“ und „weiblich“ als Verletzung des Persönlichkeitsrechtes betroffener Intersexueller angesehen und den Gesetzgeber aufgefordert hat, für den Eintrag im Geburtenregister die Möglichkeit zu schaffen, ein drittes Geschlecht anzugeben. Der Lübecker Kreisverband der Sportfischer hat nun anläßlich einer ohnehin anstehenden Satzungsänderung (also ohne zusätzlichen Aufwand angesichts vieler drängender Aufgaben) darauf reagiert und bei einer von LSFV-Geschäftsführer Robert Vollborn vorbereiteten Satzungsneufassung eine entsprechende Formulierung übernommen.

Bisher war geregelt, daß zur besseren Verständlichkeit des Satzungstextes alle Ämter- und Personenbezeichnungen nur in männlicher Form ausgedrückt werden, verbunden mit der ausdrücklichen Hervorhebung einer gleichberechtigten Geltung für weibliche Bezeichnungen. Neu ist nun die Formulierung: „Es gelten gleichberechtigt die entsprechenden Bezeichnungen für andere Geschlechter.“ Damit ist auf einfache Weise ein Problem gelöst worden, und auch wenn es nur einzelne Angelkameraden betrifft zeigen wir so, daß sie selbstverständlich zu uns gehören.